Modifizierte Atkins Diät

Beschreibung der Diät

Die modifizierte Atkins Diät (MAD) ist eine fettreiche Diät, bei der die Kohlenhydratmenge pro Tag festgelegt wird. Zu Beginn ist diese niedrig, 10-15 g/Tag, später kann diese auf 20-30 g/Tag gesteigert werden.  Protein- und Fettanteil sind dabei variabel, wobei der Anteil an Fett zwischen 64-67 % der aufgenommenen Energie schwanken kann. Diese Diätform gilt als weniger restriktiv im Vergleich zur klassischen ketogenen Diät und lässt mehr Variabilität in der Nahrungszusammensetzung zu. Sie wird daher bevorzugt bei Jugendlichen und Erwachsenen angewendet.

Umstellung des Energiestoffwechsels

Durch die hohe Fettaufnahme bei gleichzeitig geringer Aufnahme von Kohlenhydraten kommt es zur Umstellung des Energiestoffwechsels. Das durch die Nahrung aufgenommene Fett wird in der Leber in Ketone umgewandelt, die im Gehirn als alternative Energiequelle zur Glucose genutzt werden.

Ketonen wird u.a. eine antikonvulsive Wirkung zugesprochen. Der genaue antiepileptische Wirkmechanismus der ketogenen Ernährungstherapie ist – wie auch bei den meisten Antiepileptika – bisher nicht vollständig aufgeklärt. Allerdings bestätigen zahlreiche Untersuchungen und Publikationen die Wirksamkeit der ketogenen Ernährungstherapie bei pharmakoresistenten Epilepsien und anderen Erkrankungen (mehr dazu unter Krankheitsbilder).

Durchführung der ketogenen Diät

Bei der modifizierten Atkins Diät ist im Prinzip keine stationäre Einleitung notwendig. Allerdings gibt es wenige Zentren, die eine ambulante Einleitung anbieten. Daher wird auch hier ein stationärer Aufenthalt zur Einleitung empfohlen, um beispielsweise Stoffwechselentgleisungen in der ersten Phase zu erfassen und um die optimale Einstellung des Betroffenen zu erreichen. Ob sich genügend Ketone gebildet haben (die sog. Ketose also erreicht ist) und damit eine Veränderung des Energiestoffwechsels stattgefunden hat, wird anhand der Blut- bzw. Urinketone ermittelt. Unter der MAD ist die Ketose häufig niedriger im Vergleich zur klassischen ketogenen Diät. Durch die zusätzliche Gabe von sog. „Fettboostern“ wie KetoCal 4:1 LQ kann die Ketose beschleunigt und verstärkt werden. Zudem kann die Ketose durch die Verwendung von mittelkettigen Fettsäuren (MCT) verstärkt werden. Dabei sollte die Menge an täglich eingesetztem MCT nur langsam gesteigert werden, um abdominelle Beschwerden zu vermeiden. Die zu Beginn festgelegte Menge an Kohlenhydraten kann im Verlauf der ketogenen Ernährungstherapie auf bis zu 20-30 g/Tag gesteigert werden. Da der Körper unter der ketogenen Ernährungstherapie nicht mit allen Mikronährstoffen, insbesondere den wasserlöslichen Vitaminen, versorgt werden kann, ist die Supplementierung bestimmter Mikronährstoffe notwendig. Der betreuende Arzt bzw. die betreuende Ernährungsfachkraft beurteilt, welche Supplemente am Ende der Einleitungsphase verabreicht werden sollen. Nach der Einstellungsphase wird die ketogene Ernährungstherapie selbstständig unter Betreuung einer Ernährungsfachkraft durchgeführt. Normalerweise wird nach ca. vier bis acht Wochen beurteilt, ob die ketogene Diät Erfolge zeigt und weitergeführt werden soll. Patienten, die auf die ketogene Diät mit einem Rückgang der Anfälle reagieren, werden je nach Alter sechs Monate bis drei Jahre mit der ketogenen Diät ernährt. Bei Stoffwechselerkrankungen, die eine ketogene Ernährungstherapie erforderlich machen, wird die ketogene Diät meist lebenslang durchgeführt (mehr dazu unter Krankheitsbilder).

Welche ketogene Ernährungstherapie bei Ihnen bzw. Ihrem Kind angewendet wird, wird vom Arzt im Gespräch mit Ihnen festgelegt.

Wichtig: auch wenn die MAD als weniger restriktiv gilt, sollte diese Ernährungstherapie nicht im Alleingang durchgeführt werden und nicht ohne Absprache mit dem betreuenden Arzt und der Ernährungsfachkraft verändert werden.

Berechnungsbeispiel

Wichtig: Die ketogene Ernährungstherapie sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt und durch eine Ernährungsfachkraft betreut werden.  

Diese Berechnung gilt als Beispiel. Ihre individuelle Berechnung bzw. die Berechnung für die ketogene Ernährungstherapie Ihres Kindes, wird Ihre Ernährungsfachkraft für Sie durchführen. Übrigens wird die Berechnung der ketogenen Ernährungstherapie durch www.meinketoplaner.info unterstützt.  

Wichtig: Im Gegensatz zur klassischen ketogenen Diät wird bei der MAD nicht das Verhältnis der Hauptnährstoffe berechnet, sondern die Absolut-Menge an Kohlenhydraten in Gramm.

 

Beispiel für die MAD:

  • 16-jähriger Junge
  • 70 kg Körpergewicht
  • Gesamtenergiezufuhr: 2400 kcal/Tag


Berechnete Menge an Kohlenhydraten/Tag:

  • Kohlenhydrate: 18 g (72 kcal)
  • Variable Menge an Fett und Proteinzufuhr
  • Beispielsweise 176 g Fett (1584 kcal) und 186 g Eiweiß (744 kcal)

Rindfleisch mit Tomatensoße (MAD)

Dies ist ein Beispielrezept für die modifizierte Atkins Diät.

Weitere Rezepte dazu finden Sie unter www.meinketoplaner.info.

Produkte

Das KetoCal-Sortiment besteht aus Trink- und Sondennahrungen zur diätischen Behandlung von pharmakoresistenten Epilepsien und anderen Erkrankungen, die eine ketogene Ernährungstherapie erforderlich machen.  

Alle KetoCal-Produkte sind vollständig bilanzierte Diäten (diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke). Sie enthalten alle lebenswichtigen Nährstoffe wie Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.  

KetoCal-Produkte sowie weitere Produkte, die in der Modifizierten Atkins Diät eingesetzt werden können, finden sie unter Produkte.

NACH OBEN